Carport in Vollbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 1124
Einsatzort Details

Medingen
Datum 30.01.2022
Alarmierungszeit 09:42 Uhr
Einsatzende 12:15 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 33 Min.
Alarmierungsart Sirene und Funkmelder
Einsatzführer Stefan Burmester
Einsatzleiter FFW Bad Bevensen
Mannschaftsstärke 1-10
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Jelmstorf
Feuerwehr Bad Bevensen
    Feuerwehr Seedorf
      Feuerwehr Barum
        DRK Orga-Leiter
          DRK Einsatzleitwagen
            DRK Presse
              Fahrzeugaufgebot   TSF  Privat PKW
              Brandeinsatz

              Einsatzbericht

              Carportbrand greift auf angrenzende Wohnhäuser über...
               

              Die Einsatzmeldung „Carport in Vollbrand, Menschenleben in Gefahr“, löste am Samstagvormittag, ein Großaufgebot an Rettungskräften von Feuerwehr, DRK und Polizei aus.

              Angefacht durch das Sturmtief "Nadia" breiteten sich die Flammen, ausgehend von einem in Brand stehenden Carport, rasend schnell auf zwei angrenzende Wohnhäuser aus.

              Erschwert wurden die Rettungs- und Löscharbeiten durch undurchsichtigen Brandrauch, welcher durch Windböen große Teile des Straßenzuges am Einsatzort durchzog. Aufgrund der Weitläufigkeit der Einsatzstelle war lange nicht klar, ob sich noch Personen in gefährdeten Bereichen aufhielten.
              Die Freiwilligen Feuerwehren aus Jelmstorf, Seedorf, Bad Bevensen und Barum suchten mit Unterstützung der Polizei und des DRK Rettungsdienstes die Grundstücke und Gebäude nach Personen ab.
              Parallel verhinderten die Freiwilligen Brandschützer die weitere Ausbreitung des Feuers und löschten schlussendlich den Brand.
              Eine betroffene Person wurde durch den Rettungsdienst und den anwesenden Notarzt behandelt und betreut. Die DRK Bereitschaft Kreis Uelzen war mit 3 Rettungswagen und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort.
              Die Brandbekämpfung führte die Freiwillige Feuerwehr ausschließlich unter Atemschutz durch.
              Zum Einsatz kam auch die Drehleiter der Ortswehr Bad Bevensen.

              Die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf waren mit 54 ehrenamtlichen Brandschützern vor Ort.  Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

               

              Text und Bilder: FF Bad Bevensen und DRK Uelzen

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder